Implantatversorung

Anfang der neunziger Jahre fiel die Entscheidung, auch in unserer Praxis implantologisch tätig zu werden. Seit 1991 wurden intensive Fortbildungsveranstaltungen besucht, ab 1997 eigene Patienten mit Implantaten versorgt.

Als Implantat bezeichnet man in der Zahnheilkunde eine künstliche Zahnwurzel. 
Dieses wird in einem operativen Eingriff schmerzlos in einen zahnlosen Kieferbereich eingepflanzt. Das Implantat verwächst in kurzer Zeit mit dem Knochen und dient dann für die Befestigung von Zahnersatz.
Die Implantologie erweitert und optimiert die Versorgungsmöglichkeiten mit Zahnersatz in einer modernen Zahnmedizin.

Implantate ermöglichen den Ersatz von einzelnen Zähnen, ohne dafür gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne zu opfern, um z.B. eine Brücke einzugliedern.
Des weiteren können festsitzende Brücken mit komfortablen Sitz auch dort eingegliedert werden, wo sonst eine herausnehmbare Prothese notwendig wäre.
Zusätzlich tragen Implantat auch zur Verbesserung des Tragekomforts bei totalen Prothesen bei. Sie dienen zur Verankerung und Stabilisierung der Prothese im Mund.

Seit Februar 2005 benutzen wir in der Praxis eine hochmoderne Computer-Software für eine sichere Implantat-Planung und Behandlung.

# Schnelle 2D- und 3D-Darstellung
# Frühzeitige Einbeziehung der Prothetik
# Exakte Umsetzung der Planung auf Schablone
# Direkte Verarbeitung der CT-Daten (DICOM) ohne zentrales Processing
# Forschungsarbeiten mit DGZMK Millerpreis 1999 ausgezeichnet
# Planungsassistent für einfach erlernbare, übersichtliche Bedienung

med3D

© 2000-2012 Gemeinschaftspraxis Dres. Koberg und Becker